Home
Wir über uns
Chronik
Mitglieder
Zuchtanlagen(bau)
Fotoalbum
News
Termine
Rassen im Verein
Mitglied werden
Gästebuch
Interessante Links
Impressum
Sitemap

 

     Aller Anfang ist schwer.......

 

 Anfang 1995 beschlossen einige Waltroper Kaninchenzüchter wegen

 interner Meinungsverschiedenheiten einen eigenen Verein zu gründen. 

 Was anfänglich nach einer Bierlaune aussah, formte sich innerhalb

 kürzester Zeit zu einer konkreten Idee. Zu den Gründungsmitgliedern

 am 14.03.1995 zählten  Karl-Heinz Diehl, Heinrich Diehl, Holger Diehl,

 Petra und Wolfgang Kupka, Ewald Bandermann und Liane Gumpricht.

 Die Zulassung durch den Landesverband Westfalen/Lippe erging am

 14.04.1995 mit Zuteilung des Vereinszeichens KZV W 267 Waltrop.

 

 Im Oktober 1995 nahm der Verein zum ersten Mal erfolgreich an einer

 Vereinsvergleichs schau in Hamm-Wischerhöfen  teil. Der KZV W 267

 belegte von 5 Vereinen den 3. Platz. Holger verließ im gleichen Monat

 vorerst den Verein. Im November konnten jedoch mit Irene Diehl und

 Rudi Braun zwei neue Mitglieder gewonnen werden.

 

 1996 nahm der Verein erstmals an einer Werbeveranstaltung teil und

 führte die erste Vereinsschau durch. Vereinsmeister wurde Wolfgang

 Kupka mit Weißen Neuseeländer, Vizemeister Petra Kupka mit Alaska.

 

 1997 konnte die " Dorfquelle " als Vereinslokal gewonnen werden.

 Petra Kupka verließ den Verein. In der Mühle Schlingemann wurde in

 Zusammenarbeit mit Christian Schlingemann ein Ausstellungsraum für

 den KZV W 267 gestaltet. Bei der Spessartschau erreichte der Verein

 den 5. Platz in der Vereinswertung bei einer Konkurrenz von 18 Vereinen.

 Der amtierende Bürgermeister, Jochen Münzner, regt eine Vergleichsschau

 der beiden Waltroper Kaninchenzuchtvereine KZV W 267 und KZV W 414

 an und stiftet einen Wanderpokal.

 

 1998 verläßt Wolfgang Kupka nach der Jahreshauptversammlung den

 Verein. Die von Herrn Jochen Münzner angeregte Vergleichsschau wird

 erstmalig vom KZV W 267 durchgeführt. Ausstellungsort war der Lehne-

 mannshof in Waltrop. Insgesamt wurden 180 Tiere ausgestellt. Von dort

 an sollten sollten alle Schauen des KZV W 267 in der gleichen Örtlichkeit

 folgen. Auch in diesem Jahr konnte der KZV W 267 bei der Spessartschau

 auf gute Ergebnisse zurück blicken.

 

 1999 wird ebenfalls wieder mit Erfolg im Spessart ausgestellt. Die Ver

 gleichsschau in Waltrop, welche im Wechsel zwischen dem KZV W 267

 und dem KZV W 414 stattfinden sollte, wird im zweiten Jahr , wegen

 logistischer Probleme beim KZV W 414, noch einmal durch die Mitglieder

 des KZV W 267 durchgeführt.

 

 Im Jahr 2000 beschickt der KZV W 267 die Spessartschau mit 50 Tieren.

 Zwei Aussteller sichern sich den Titel " Spessartmeister " in der Kategorie

 ihrer Rassen.Der KZV W 414 richtet zum ersten Mal die Waltroper

 Vergleichsschau aus. Auf der Vereinsschau des KZV W 267 wird nach

 Absprache aller Züchter die Ausstellungsordnung geändert und zusätzlich

 zur Vereinsmeisterschaft eine Jungtiermeisterschaft ausgetragen.

 

 2001 und 2002 gibt es einige Rückschläge für den Verein. Zwar kann die

 Leistung bei der Spessartschau gesteigert werden ( Platz 4 in der Vereins-

 wertung bei 18 teilnehmenden Vereinen ), jedoch verliert der KZV W 267

 einige Mitglieder und kann nunmehr nur auf 6 aktive Züchter zurück greifen.

 Trotzdem, oder vieleicht  ausgerechnet deswegen, übernimmt der KZV

 W 267 die Durchführung der Waltroper Vergleichsschau ab 2002 ständig,

 da der KZV W 414 nicht mehr bereit ist die Schau alle zwei Jahre auszu-

 richten. Der Ertrag sei zu niedrig und der Arbeitsaufwand zu hoch, als das

 sich eine weitere Durchführung für den KZV W 414 lohne. Die Vereins-

 schau  des KZV W 267 musste jedoch abgesagt werden.

 

 Ein Samenkorn wächst und gedeiht....

 

 2003 und 2004 geht es für den KZV W 267 wieder aufwärts. Die Spessart-

 schau wird wieder mit guten Tieren beschickt ( 3 Züchter erringen den

 " Spessartmeister " ) und auch die Waltroper Vergleichsschau sowie die

 Vereinsschau werden erfolgreich durchgeführt.

 

 Gleiches gilt für das Jahr 2005, jedoch findet in diesem Jahr die Waltroper

 Vergleichsschau zum letzten Mal statt. Der KZV W 414 zieht sich komplett

 von der Ausstellung zurück und will im nächsten Jahr nicht einmal mehr

 als Aussteller bei dieser Schau dabei sein.

 Kurzerhand beschließen die Mitglieder, die Ausstellungsordnung zu ändern

 und die vorher auf Waltrop beschränkte Vergleichsschau in eine allgemeine

 Jungtierschau umzuwandeln.

 Dies bedeutet, daß Züchter aus dem gesamten Bundesgebiet auf dieser

 Ausstellung dabei sein können. Die betreffende Schaugenehmigung wurde

 zeitnah beim Kreisverband angefordert und genehmigt. So wurde den

 Waltroper Bürgern mit der nun neuen Waltroper Jungtierschau die dritte,

 offizielle Kaninchenausstellung im Jahr erhalten.

 

 2006 kann der Verein KZV W 267 drei neue Mitglieder in seinen Reihen

 begrüßen. Die Teilnahme an der Spessartschau ist wieder für alle

 Aussteller des Vereins ein voller Erfolg. Im August wird zum ersten Mal

 die Waltroper Jungtierschau durchgeführt. Insgesamt werden 186 Tiere

 von 8 verschiedenen Vereinen ausgestellt. Rückblickend kann man sagen,

 dass die Jungtierschau gut angenommen wurde. Im gleichen Jahr erfolgt

 eine Fusion mit dem Castrop-Rauxeler Kaninchenzuchtverein KZV W 143

 unter dem Vereinszeichen KZV W 267. Beide Vereine profitieren von der

 Fusion, da nun auf die doppelte Anzahl helfender Hände zurück gegriffen

 werden kann. Gegen Ende des Jahres wechselt der KZV W 267 das

 Vereinslokal. Das neue Vereinslokal ist das " Haus der Kleingärtner ",

 Friedhofstr. 22, in 45731 Waltrop.

 

 2007 ist die Fusion abgeschlossen. Wie die Jahre zuvor wird erfolgreich

 im Spessart ausgestellt und die Zuchtfreunde vom B 1343 Leidersbach

 stellen zum ersten Mal auf der Waltroper Jungtierschau aus. Insgesamt

 präsentieren 22 Züchter aus 8 Vereinen 206 Tiere der Öffentlichkeit.

 Die Ausrichtung der Vereinsschau im Spätherbst ist mittlerweise

 Formsache.

 

 Ein Verein, der sich sehen lassen kann!

 

 2008 erreicht der KZV W 267 bei der Spessartschau den 3. Platz in der

 Vereinswertung. Der Privatsender VOX dreht bei der Waltroper Jungtier-

 schau einen Beitrag für seine Doku- Reihe " Wildes Kinderzimmer " und

 sendet diesen am 08.09.2008. Die Waltroper Jungtierschau wird zudem

 ein voller Erfolg.

 

 2009 werden Anfang des Jahres vier neue Züchter in den Verein aufge

 nommen. Zwanzig Mitglieder zählt der Verein nun und blickt auf ein erfolg-

 reiches neues Zuchtjahr 2009.

 Unsere Tierbesprechung fand in diesem Jahr bei unserem Zuchtfreund

 Klaus Jäckel statt. Wie immer endete die Tierbesprechung mit Grillen

 und gemütlichem Beisammensein.

 Bei der Spessartschau in Leidersbach erringen wir 2 Spessartmeister

 und 4 mal den 2. Platz.

 Die Allgemeine Waltroper Jungtierschau wird mit 270 Tieren von 43

 Züchtern beschickt. Der Besuch war auch zufriedenstellend, sodaß wir

 zufrieden sein können. Bei unserer Vereinsschau am 7.-8.11. konnten wir

 2 Alttier-und 2 Jungtiermeister vergeben.

 

 Bei unserer Jahreshauptversammlung 2010 konnten wir eine Jugend-

 gruppe gründen. Brigitte und Karl-Heinz Diehl erhielten die silberne

 Nadel für 15 Jahre Vorstangstätigkeit.

 Nachdem wir uns für die Ausrichtung der Kreisrammlerschau 2011

 beworben hatten und diese auch zugesprochen bekamen, mussten wir

 diese aber kurz vor Schautermin absagen, da dass Meldeergebnis

 erschreckend niedrig war ( 48 Tiere, 8 Tage vor Schau termin ).

 Unsere Tierbesprechung fand in diesem Jahr bei Rolf Kusch in Marl statt,

 wie immer mit Grillen und gemütlichem Beisammensein.

 Bei der Spessartschau konnte Rolf seinen Titel aus dem Vorjahr

 verteidigen. Die Hinfahrt verlief abenteuerlich, wir sind aber gesund hin

 und auch zurückgekommen. Die Waltroper Jungtierschau wurde in diesem

 Jahr mit 250 Tieren beschickt. Bei der Vereinsmeisterschaft ( 16 Tiere

 vorgemeldet/ 15 kommen in die Wertung )belegte der KZV W 30

 Herten/Bertlich den ersten Platz vor dem KZV W 267 Waltrop und dem

 KZV B 1343 Leidersbach.

 Die Vereinsschau verlief zufriedenstellend, nur der Besuch hätte besser

 sein können.

 

 Das Jahr 2011 war das bislang erfolgreichste seit bestehen des

 KZV W 267 Waltrop. Bei der Spessartschau konnten wir den Titel

 " Vereinsmeister " überlegen gewinnen. Rolf holte zum 3. Mal den

 Spessartmeister mit Deutsche Riesen wildf. und auch die Waltroper-

 Jungtierschau war mit 286 Tieren sehr gut beschickt worden. Auch

 2 neue Mitglieder konnten wir begrüßen. Die Vereinsschau verlief

 sehr positiv und so ging das Jahr zu Ende.

 

 Das Jahr 2012 fing sehr harmonisch an. Alle Vorstandsmitglieder wurden

 in ihren Ämtern bestätigt.

 Im Juli ging es wieder zur Spessartschau nach Leidersbach zu unseren

 Zuchtfreunden vom B 1343 . Rolf Kusch wurde zum 4. Mal in Folge

 Spessartmeister mit seinen Deutschen Riesen wildf. .Desweiteren

 errangen Andreas Kornetzki mit Helle Großsilber und unsere Jungzüchterin

 Charlotte Wessel mit Deutsche Kleinwidder wildf. einen Spessartmeister.

 Unseren Vereinsmeistertitel konnten wir leider nicht verteidigen.

 Unsere Jungtierschau in Waltrop war mit 256 Tieren wieder gut besucht.

 Ein neues Mitglied konnten wir auch begrüßen.

 Zwei Mitglieder haben sich im Verlauf des Jahres abgemeldet.

 Nachdem wir Ausrichter der Kreisschau des KV Recklinghausen waren,

 wurde diese Schau im Dezember in Waltrop durchgeführt. Die Beteiligung

 konnten wir nur als mäßig bezeichnen. Es wurden insgesamt nur 238 Tiere

 ( unsere Lokalschau mitgerechnet ) ausgestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


KZV W 267 Waltrop | kh-diehl@versanet.de